Latium – Etrurien - Land der Etrusker



Klassische Studienreise zu den etruskischen Höhepunkten in Latium

Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen

Ausführliche Beschäftigung mit der etruskischen Kultur

Ursprüngliches Italien abseits der Touristenpfade

Zwei Nächte am Meer und fünf Nächte am Bolsenasee

Treffen mit einem Archäologen in den Ausgrabungen von Vulci

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von München nach Rom und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 7 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, in Bolsena auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einer Trattoria, 2 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder (ca. 75 €)
  • Übernachtungssteuer in Lido di Ostia
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Reiseverlauf

1. Tag, Samstag, 19.05.2018 - Flug nach Italien

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Abflugsort und Flug nach Rom. Ein Mitarbeiter unserer Agentur nimmt Sie in Empfang und sorgt für den Transfer nach Ostia. Schön: Unser Hotel mit Panoramaterrasse liegt am langen Sandstrand. Je nach Ankunftszeit können Sie am Nachmittag das nahe gelegene Ostia Antica besuchen oder einen Strandspaziergang unternehmen. Abends heißt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin in einem netten Ristorante willkommen.

2. Tag, Sonntag, 20.05.2018 - Ins Etruskerland

Fulminanter Auftakt heute ist das bedeutendste Etruskermuseum Italiens: die Villa Giulia in Rom. Bei einem Einführungsvortrag gibt Ihre Reiseleiterin Einblick in die Welt des rätselhaften Volkes. Dann machen wir es den Römern nach: sonntäglicher Ausflug aufs Land zum Tuffsteindorf Ceri. Bei hausgemachten Nudeln stimmen wir uns auf die großen Schätze in der kleinen Dorfkirche ein. Unsere erste etruskische Totenstadt erwartet uns in der Nekropole (UNESCO-Welterbe) von Cerveteri mit imposanten Hügelgräbern. Abends isst jeder ganz nach eigenem Gusto. 110 km.

3. Tag, Montag, 21.05.2018 - Nach Bolsena

Auf unserem Weg nach Bolsena erwartet uns die nächste Nekropole: Vulci. Schon Berühmtheiten wie der englische Schriftsteller D. H. Lawrence besuchten das etruskische Velcha. In seinem Reisetagebuch widmete er sich den etruskischen Gräbern und der Tomba Francois, einem Familiengrab mit beeindruckenden Wandmalereien. Noch heute wird hier eifrig gegraben und werden mit etwas Glück auch Etruskerschätze freigelegt. Fragen Sie am besten den Archäologen, der uns begleitet. 180 km.

4. Tag, Dienstag, 22.05.2018 - Römisches Theater und Mittelalter in Viterbo

In der einstigen Konzilstadt Sutri sehen wir, wie man ein Amphitheater dekorativ inmitten von Tuffsteinhügeln platziert. Der Palazzo Farnese in Caprarola hingegen demonstriert die kirchlichen und weltlichen Ansprüche einer der bedeutendsten Familien im Italien des 16. Jahrhunderts. Vorbei am kleinen Vicosee, der bekannt ist für sein besonders gutes Klima, geht es auf schöner Strecke nach Viterbo. Wie steht es mit dem Umweltschutz in Italien? Ihre Reiseleiterin weiß einiges zu berichten. Beim Spaziergang durch Viterbo beobachten wir das heutige Studentenleben in den mittelalterlichen Gassen; im Stadtviertel San Pellegrino mit dem Papstpalast fühlen wir uns dann selbst ins Mittelalter zurückversetzt. Abends in Bolsena isst jeder wo und wie er mag. 90 km.

5. Tag, Mittwoch, 23.05.2018 - Tarquinia, Zentrum etruskischer Kultur

Willkommen in einer der wichtigsten etruskischen Städte! Gehen wir doch gleich ins Museum des Palazzo Vitelleschi! Geflügelte Pferde hier, lagernde Personen auf Sarkophagen dort - Ihre Reiseleiterin verrät Ihnen gern die Geheimnisse dieser und anderer Kunstwerke aus der ersten Hochkultur Italiens. Als echtes Highlight werden Sie bestimmt die Monterozzi-Nekropole mit den kunstvollen Wandmalereien empfinden. Auf der Weiterfahrt erwartet uns die mittelalterliche Baukunst der romanischen Kirche S. Pietro in Tuscania. In Bagnaia spazieren wir durch den barocken Garten der Villa Lante, der sich noch heute so präsentiert, wie ihn einst Montaigne sah. Welch gelungener Abschluss des Tages! 150 km.

6. Tag, Donnerstag, 24.05.2018 - Zu etruskischen Hohlwegen

Am Bolsenasee stößt man allüberall auf etruskische Spuren. In der Landschaft von Sovana treffen wir auf Hohlwege, die die Etrusker vor 2500 Jahren in die weiche Tufflandschaft gegraben haben. Unglaublich, dass man sie bis heute begehen kann. Wir durchstreifen den Archäologiepark von Sovana, sehen uns das Hildebrandgrab genauer an und machen hübsche Fotos vom Bilderbuchörtchen Sovana. Hoch oben auf einem Tufffelsen thront Pitigliano. Durch seine Gassen scheint noch heute ein Hauch etruskischen Lebens zu wehen. Krönender Abschluss am Nachmittag in Bolsena: die Kirche Sta. Cristina. Dann bleibt noch genügend Zeit für einen Streifzug durch den schönen Ort - haben Sie Ihr Lieblingslokal für das Abendessen auf eigene Faust schon gefunden? Fahrtstrecke 110 km.

7. Tag, Freitag, 25.05.2018 - Bomarzo und Orvieto

Achtung: Verzauberungsgefahr! Vicino Orsinis Heiliger Wald bei Bomarzo ist voller mythischer Gestalten: Auf einer Schildkröte steht eine rätselhafte Person, zwei Sphingen bewachen den Eingang, ein Dämon fletscht die Zähne, hier ein Drache, dort ein Delfin und weiter hinten - ein schiefes Haus! Darauf brauchen wir mindestens ein Glas Orvieto classico. Wo am besten? Klar: in Orvieto, der Stadt auf dem Tuffsteinplateau. Bevor wir hier in die unterirdischen Gänge der Stadt abtauchen, wollen wir im Dom noch Signorellis Fresken vom Ende der Welt sehen und uns am gemächlichen Leben im Ort erfreuen. 100 km. Zum letzten Mal tafeln wir abends gemeinsam in Bolsena in einer gemütlichen Trattoria. Wenn Saison für Artischocken und Arrosto misto ist: unbedingt probieren!

8. Tag, Samstag, 26.05.2018 - Abschied von Italien

Alle Wege führen ja bekanntlich nach Rom. Ein letzter Stopp an der Basilika S. Flaviano in Montefiascone, ein Abschiedsblick auf den Bolsenasee, und dann führt auch unser Weg nach Rom - jedoch direkt zum Flughafen, es sei denn, Sie haben noch ein paar Verlängerungstage in der Ewigen Stadt geplant. 150 km. Im Laufe des Nachmittags fliegen Sie individuell zurück.




(A) A

(F) F

(M) M



Termine

von bis Preis Anfrage
2018-05-19 2018-05-26 DZ 1.670 €
HZ 1.670 €
Anfragen
2018-09-08 2018-09-15 DZ 1.635 €
HZ 1.635 €
Anfragen
2018-09-22 2018-09-29 DZ 1.635 €
HZ 1.635 €
Anfragen
2018-09-29 2018-10-06 DZ 1.635 €
HZ 1.635 €
Anfragen

DZ = Doppelzimmer
EZ = nicht verfügbar
HZ = halbes Doppelzimmer